Ethereum Mining

Wie funktioniert Ethereum-Mining?

Das Wichtigste zuerst. Wenn Sie nur daran interessiert sind, Ethereum zu besitzen, sollten Sie es wahrscheinlich von einer Börse wie Bitvavo kaufen. Wenn Sie andererseits versuchen wollen, Ethereum zu gewinnen - weil Sie denken, dass Sie die Zeit und die Ressourcen haben, die notwendig sind, um Gewinne zu erzielen, weil Sie helfen wollen, das Litecoin-Netzwerk dezentralisiert zu halten, oder aus Neugierde - gibt Ihnen dieser Leitfaden eine Einführung, wie Sie Ethereum gewinnen können.

Einfach ausgedrückt, ist Kryptowährungsmining ein Prozess zur Lösung komplexer mathematischer Probleme. Miner sind im Wesentlichen der Grundstein eines jeden Kryptowährungsnetzwerks, da sie ihre Zeit und Rechenleistung aufwenden, um diese mathematischen Probleme zu lösen, und einen so genannten "Proof of Work" für das Netzwerk liefern, der Ether-Transaktionen überprüft. Außerdem sind die Miner dafür verantwortlich, durch diesen Prozess neue Ether-Token zu erstellen, da sie im Ether Belohnungen für die erfolgreiche Erfüllung einer Proof of Work-Aufgabe erhalten.

Mit zunehmender Beteiligung von Minern werden die Probleme automatisch schwieriger zu lösen, was bedeutet, dass mehr Zeit und Rechenleistung benötigt wird, um sie zu lösen, und die Belohnungen kleiner werden. Da der Wert von Ether jedoch immer weiter nach oben steigt, sind die Belohnungen, die die Bergleute erhalten, immer noch recht hoch. Darüber hinaus sehen viele Menschen im Mining einen ideologischen Anreiz, ein Mittel zur direkten Unterstützung des Netzwerks.

Table of Contents

Ein wenig über Ethereum Mining

Für jeden Transaktionsblock wenden die Miner ihre Rechenleistung an, um das mathematische Rätsel zu lösen.

Genauer gesagt, nehmen die Miner die eindeutigen Kopf-Metadaten des Blocks, die einen Zeitstempel und eine Softwareversion enthalten, durch eine Hash-Funktion, die eine Zeichenkette mit fester Länge von groß- und kleinschreibungsabhängigen Zufallszahlen und Buchstaben erzeugt. Diese Zeichenkette wird als Hash bezeichnet, und wenn der Miner einen Hash findet, der dem aktuellen Ziel entspricht, wird der Block als vermint betrachtet und an das gesamte Netzwerk gesendet, damit andere Knoten die Transaktion validieren und ihrer Kopie der Blockchain hinzufügen können.

Hash - eine einzigartige Folge von zufälligen Ziffern fester Länge, die aus Daten beliebiger Größe erstellt werden kann.

Ethereum Mining

Obwohl Bitcoin nach wie vor die dominierende und am meisten geschätzte Kryptowährung ist, plagen bestimmte Probleme das Netzwerk. Eines dieser Probleme ist die immer weiter fortschreitende Zentralisierung des Bitcoin-Mining. Damals, als das Netzwerk zum ersten Mal entstand, war der individuelle Abbau von einem leistungsstarken Computer oder sogar einem Laptop Realität. Heutzutage, mit dem Vormarsch der ASICs-Mining-Rigs, sind die einzigen Unternehmen, die in der Lage sind, einen Gewinn aus dem Prozess zu ziehen, riesige Firmen, die über riesige Mining-Rigs verfügen. Diese Anlagen benötigen viel Strom für den Betrieb und sind sehr teuer in der Installation und Wartung.

Wenn es um Ethereum geht, ist der Prozess etwas anders. Ethereum belohnt seine Miner auf der Grundlage des Proof-of-Work-Algorithmus namens Ethash, der tatsächlich dezentrales Mining durch Einzelpersonen fördert und ASICs-Mining nicht unterstützt. Dennoch kann der Aufbau eines leistungsstarken Computers ziemlich kostspielig sein und Ihre Stromrechnung wird viel größer als sonst sein.

Die Belohnung von Bitcoin für erfolgreiches Mining halbiert sich etwa alle vier Jahre, was mit der begrenzten Gesamtzahl der Token korreliert. Derzeit liegt die Belohnung für das erfolgreiche Mining eines Transaktionsblocks im Bitcoin-Netzwerk bei 12,5 Bitcoins. Basierend auf dem Ethash-Algorithmus wird das erfolgreiche Mining auf dem Ethereum-Netzwerk mit drei Ether bewertet, zuzüglich aller Transaktionsgebühren und Gebühren für die Codeverarbeitung. Aber im Durchschnitt dauert es etwa 10 Minuten oder mehr, einen Block von Bitcoin-Transaktionen zu überprüfen und zu analysieren, während der Durchschnitt von Ethereum bei etwa 12 Sekunden liegen soll. Dies wird durch das GHOST-Protokoll von Ethereum erreicht, das solche schnellen Bestätigungen ermöglicht, aber auch die Möglichkeit bietet, dass mehr Blöcke verwaist bleiben. Möglicherweise können Sie also mehrere Blöcke von Ethereum in der gleichen Zeit abbauen, die es braucht, um nur einen Bitcoin-Block abzubauen.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind fast 17 Mio. der insgesamt 21 Mio. Bitcoins im Umlauf, während nur die Hälfte des gesamten Angebots von rund 92 Mio. Münzen bis zum fünften Jahr ihres Bestehens auf dem Ethereum-Netzwerk abgebaut worden sein wird.

Ethereum

Die Transaktionen werden auf den beiden Netzwerken ebenfalls unterschiedlich bewertet. In Ethereum werden Transaktionen als "Gas" bezeichnet, das im Wesentlichen jeden Vorgang im Netz steuert. Das bedeutet, dass der Benutzer, um Änderungen an der Blockchain vorzunehmen, etwas Ether ausgeben muss. Das Gas wird in Abhängigkeit vom Speicherbedarf, der Komplexität der Aktion und der benötigten Bandbreite berechnet. Andererseits sind Bitcoin-Transaktionen durch die maximale Blockgröße, die bei einem MB liegt, begrenzt und konkurrieren gleichermaßen miteinander.

Schließlich besteht der Hauptunterschied vielleicht darin, dass Ethereum über einen eigenen, vollständigen internen Turing-Code verfügt, was bedeutet, dass grundsätzlich alles berechnet werden kann, sofern genügend Zeit und Rechenleistung zur Verfügung steht. Bitcoin hingegen hat diese Option nicht. Obwohl es unbestreitbare Vorteile für einen Turing-Complete-Code gibt, bringt seine Komplexität gewisse Sicherheitskomplikationen mit sich, die zum berühmten DAO-Angriff und der anschließenden Hard Fork des Netzwerks beigetragen haben.

Ethereum Mining Hardware

Bevor Sie beginnen können, müssen Sie eine spezielle Hardware auswählen, um Ihren Computer für das Vollzeit-Mining einzurichten. Es gibt zwei Möglichkeiten: CPU (Central Processing Unit), d.h. die Verwendung des Prozessors Ihres Computers, und GPU (Graphic Processing Unit), was den Kauf einer teuren Grafikkarte erfordert.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Mining von Ether mit CPU weder rentabel noch lohnend ist, da selbst Einsteiger-GPUs etwa 200 mal schneller sind als CPUs für Miningzwecke. Vor dem Kauf einer Grafikkarte sollten Sie die mit dem Kauf verbundenen Kosten sowie den Energieverbrauch berücksichtigen. Am wichtigsten ist, dass Sie die Hash-Rate Performance berücksichtigen müssen, d.h. die Geschwindigkeit, mit der das mathematische Problem gelöst wird.

Sie könnten auch die Einrichtung eines Mining-Rigs in Betracht ziehen, einer Maschine, die aus mehreren GPU-Einheiten besteht, um Ihre Hash-Rate und damit Ihre Chancen auf einen erfolgreichen Abbau zu erhöhen.

Nachfolgend finden Sie eine Vergleichstabelle einiger der effizientesten GPUs auf dem heutigen Markt.

Name

Hash-Rate

Ungefährer Preis

Nvidia GTX 1070

30 MH/s

von $500

AMD RX 580 / 570

29 MH/s / 27 MH/s

von $500 / von $470

Nvidia GTX 1080 Ti

32 MH/s

von $900

AMD RX 480

28 MH/s

von $500

AMD RX 470

29 MH/s

von $500

Ethereum Mining Software

Sobald Sie Ihre Hardware ausgewählt und gekauft haben, müssen Sie die Software installieren. Zunächst benötigen Sie für Ihre Grafikkarte entsprechende Treiber, die Sie auf der Website des Herstellers finden oder die zusammen mit der Karte selbst bereitgestellt werden.

Dann müssen Sie Ihren Knoten einrichten und ihn mit dem Netzwerk verbinden. Dazu müssen Sie die gesamte Ethereum-Blockchain herunterladen, die derzeit über 20 GB groß ist und weiter wächst. Dann müssen Sie Ihren Knoten mit dem Netzwerk verbinden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun. Benutzer, die mit der Kommandozeile vertraut sind, können Geth installieren, wobei auch andere Dienste wie MinerGate oder Ethermine verfügbar sind.

Nach der Einrichtung wird Ihr Knoten mit allen anderen Knoten und dem Netzwerk selbst verbunden. Auf diese Weise können Sie das Mining starten, eigene Smart Contracts bereitstellen, dezentrale Anwendungen erstellen und Transaktionen senden.

Ethereum Mining

Testen

Bevor Sie mit dem Abbau von Ether beginnen, ist es möglich, ein privates Testnetzwerk einzurichten. Es ist ein äußerst nützliches Tool, wenn es darum geht, öffentliche Aufträge zu testen, eine neue Technologie zu entwickeln oder einfach nur Ihre Fähigkeiten im Mining zu testen. In einem privaten Testnetzwerk sind Sie der einzige Benutzer, d.h. Sie sind für das Auffinden aller Blöcke, die Validierung aller Transaktionen und die Ausführung von Smart Contracts verantwortlich. Also ein Ethereum-Sandkasten, sozusagen. Derzeit geschieht dies über eine Kommandozeile, wobei Dienste wie Geth solche Optionen bereitstellen.

Wenn Sie zumindest wissen, wie hoch die Hash-Rate Ihres Geräts ist, wird Ihnen das auch bei der Berechnung potenzieller Gewinne sehr hilfreich sein. Sie können diesen Rentabilitätsrechner verwenden, der Ihre Hash-Rate automatisch berechnet, basierend auf der verwendeten Hardware und den Stromkosten in Ihrem Land. Im Wesentlichen werden Sie nach der höchstmöglichen Hash-Rate Ausschau halten, denn je höher sie ist, desto schneller können Sie Ether abbauen.

Ethereum Miner installieren

Sobald Sie einen Knoten eingerichtet und mit dem Netzwerk verbunden haben, müssen Sie, um mit dem Abbau von Ether zu beginnen, noch eine Mining-Software namens Ethminer für Windows installieren. Die GPU-Mining-Anleitung für andere Betriebssysteme finden Sie hier. Ethminer lässt Ihre CPU oder GPU den Hash-Algorithmus ausführen, der für die Sicherung des Netzwerks durch einen Proof of Work unerlässlich ist. Die Schnittstelle ist im Grunde genommen eine Befehlszeile, aber zukünftige Versionen des Ethereum-Netzwerks werden voraussichtlich eine benutzerfreundlichere Schnittstelle haben. Weitere Informationen zu all dem finden Sie auf der offiziellen Website von Ethereum.

Ethereum

Wie und wann werde ich bezahlt?

Sobald Sie einen Block erfolgreich abgebaut haben, haben Sie Anspruch auf eine Belohnung im Wert der drei ETH. Zusammen mit der Belohnung erhalten die Miner Gebühren, die mit der Transaktion verbunden sind. Diese Gebühren dienen als weiterer Anreiz für die Miner, ihre Arbeit zu tun, da viele Miner die Transaktion mit höheren Gebühren priorisieren. Die Belohnung wird dann auf das Ethereum-Wallet übertragen, das mit dem Miner oder dem Miner-Pool verbunden ist, was fast sofort geschieht.

Ihr ungefähres Einkommen kann auf der Grundlage Ihres Hash-Tarifs und Ihres Stromverbrauchs berechnet werden. Vergessen Sie auch nicht, die Kosten der von Ihnen gewählten Hardware und mögliche Upgrades Ihrer Bandbreite zu berücksichtigen. Es gibt mehrere Ethereum Rentabilitätsrechner, die online verfügbar sind und von Diensten wie CryptoCompare, CoinWarz, WhatToMine und MyCryptoBuddy bereitgestellt werden.

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie einem Mining-Pool beitreten. Wie die Rechenleistung des gesamten Pools, die Auszahlungsstrukturen, Gebühren und so weiter. Darüber hinaus gibt es einige Pools, die nicht für immer existieren. Typischerweise können die Gebühren von Null Prozent bis etwa zwei Prozent reichen. Abhängig von einem bestimmten Pool können Sie Auszahlungen von einmal alle 24 Stunden bis zu vier- bis sechsmal am Tag erhalten. Für solche häufigen Auszahlungen müssen die meisten Pools Guthaben von mehr als einem ETH aufweisen.

Der Beitritt zu einem Pool ist einfach, da viele von ihnen nicht einmal eine Registrierung benötigen. Um einigen Pools beizutreten, müssen Sie jedoch einen Anmeldeprozess auf der Website durchlaufen. Derzeit ist der größte Ethereum-Minenpool mit einem Anteil von 25 Prozent an der Hashing-Power des Netzwerks Ethpool und Ethermine, die trotz zweier getrennter Websites im Grunde genommen ein riesiger Mining-Pool sind. Weitere große Pools sind DwarfPool, ein drittgrößter Ethereum-Pool mit rund 13 Prozent der Hash-Rate des Netzwerks, sowie Ethfans und f2pool, der zweit- und viertgrößte Pool im Netzwerk. Die beiden letztgenannten Pools sind nur auf Chinesisch verfügbar, was für einige der Leser möglicherweise nicht geeignet ist.

Lohnt Mining von Ethereum noch?

Bei den meisten Kryptowährungen steigen die Mining-Schwierigkeiten und damit die damit verbundenen Kosten nur noch weiter an. Wie Sie jedoch in der folgenden Grafik sehen können, ist die Schwierigkeit des Ethereum-Minings im Oktober 2017 um 50 Prozent gesunken. Dies ist höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass die Belohnung von fünf ETH pro Block auf drei ETH gesenkt wurde.

Allerdings scheint die Mining-Schwierigkeit immer wieder an ihre Grenzen zu stoßen. Da sich immer mehr Miner an diesem Prozess beteiligen, wird er nur noch schwieriger und kostspieliger werden. Aber der Wert von Ethereum steigt stetig und wird dies höchstwahrscheinlich auch weiterhin tun, so dass sich der Abbau langfristig lohnen könnte.

Ethereum Mining

Dennoch kommt es zu großen Veränderungen im Ethereum-Netzwerk. Irgendwann in absehbarer Zeit plant das dahinter stehende Team, seinen Proof-of-Work-Algorithmus aufzugeben und stattdessen ein Proof-of-Stake-Framework einzuführen. Sobald dies geschieht, wird das Netzwerk keine Miner mehr benötigen, um die Transaktion zu sichern und zu bestätigen, da dies von Token-Besitzern durchgeführt wird. Die Schöpfer neuer Token werden in einer deterministischen Weise ausgewählt, abhängig von ihrem Vermögen, das auch als Einsatz definiert ist. Am wichtigsten ist, dass die Miner keine Blockbelohnungen mehr erhalten, sondern nur noch die Transaktionsgebühren. Der jüngste Rückgang der Schwierigkeit des Ethereum-Blocks wird oft durch die Reduzierung der Belohnung auf drei ETH erklärt, und vielleicht wurde er in Vorbereitung auf den unvermeidlichen Übergang zu einem neuen Algorithmus durchgeführt.

Das Update wird in Form eines Hard Fork erfolgen und das Netzwerk erneut in zwei Teile teilen. Wer also weiterhin nach Belohnungen suchen möchte, kann dies mit der alten Version von Ethereum tun. Da es keinen festen Termin für das Update gibt, ist es wirklich schwer vorherzusagen, wie profitabel der Einstieg in das Mining an diesem Punkt werden kann.

Ethereum kaufen