Blockchain

Wie funktioniert die Blockchain?

Blockchain ist ein komplexes Konzept, bestehend aus einer Mischung verschiedener Technologien, die jeweils eine grundlegende Säule darstellen, um Blockchain zu dem revolutionären Angebot zu machen, das sie heute ist. In diesem Leitfaden erklären wir die Blockchain-Technologie in einfachen Worten.

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert die Blockchain-Technologie?

Die Blockchain-Technologie ist wahrscheinlich die beste Erfindung seit dem Internet selbst. Es ermöglicht den Werteaustausch ohne das Bedürfnis nach Vertrauen oder einer zentralen Behörde. Stellen Sie sich vor, Sie und ich setzen $50 auf das morgige Wetter in San Francisco. Ich wette, dass es sonnig sein wird, und Sie, dass es regnen wird. Heute haben wir drei Möglichkeiten, diese Transaktion zu verwalten:

  1. Wir können uns gegenseitig vertrauen. Ob Regen oder Sonne, der Verlierer gibt dem Gewinner 50 $. Wenn wir Freunde sind, könnte dies ein guter Weg sein, um das Ganze zu bewältigen. Allerdings ist es für Freunde oder Fremde nicht immer möglich, den Anderen zu bezahlen.
  2. Wir können die Wette in einen Vertrag verwandeln. Mit einem abgeschlossenen Vertrag werden beide Parteien zahlungsanfälliger sein. Sollte einer der beiden jedoch beschließen, nicht zu zahlen, muss der Gewinner zusätzliches Geld zur Deckung der Rechtskosten zahlen, und der Gerichtsprozess kann lange dauern. Besonders für eine kleine Menge an Bargeld scheint dies nicht der optimale Weg zu sein, um die Transaktion zu bewältigen.
  3. Wir können einen neutralen Dritten einbeziehen. Jeder von uns gibt 50 $ an einen Dritten, der den Gesamtbetrag an den Gewinner weitergibt. Aber hallo, diese Person könnte auch mit unserem ganzen Geld davonlaufen. So haben wir am Ende eine der ersten beiden Optionen: Vertrauen oder Vertrag.

Weder Vertrauen noch Vertrag sind eine optimale Lösung: Wir können Fremden nicht trauen, und die Durchsetzung eines Vertrages erfordert Zeit und Geld. Die Blockchain-Technologie ist interessant, weil sie uns eine dritte Option bietet, die sicher, schnell und günstig ist.

Blockchain erlaubt es uns, ein paar Zeilen Code zu schreiben, ein Programm, das auf der Blockchain läuft, an das wir beide $50 schicken. Dieses Programm wird die 100 $ sicher aufbewahren und das Wetter von morgen automatisch auf verschiedenen Datenquellen überprüfen. Sonnig oder regnerisch, es wird automatisch der gesamte Betrag an den Gewinner überwiesen. Jede Partei kann die Vertragslogik überprüfen, und sobald sie auf der Blockchain läuft, kann sie nicht mehr geändert oder gestoppt werden. Dies mag ein zu großer Aufwand für eine $50-Wette sein, aber stellen Sie sich vor, Sie verkaufen ein Haus oder eine Firma.

Dieser Artikel erklärt, wie die Bitcoin-Blockchain funktioniert, ohne dabei die technischen Details detailliert anzusprechen, wobei nur so viel dargestellt wird, dass Sie einen Überblick über die grundlegende Logik und Mechanismen erhalten.

Die Grundlagen von Bitcoin

Die bekannteste und am häufigsten diskutierte Anwendung der Blockchain-Technologie ist Bitcoin, eine digitale Währung, die zum Austausch von Produkten und Dienstleistungen verwendet werden kann, genau wie der US-Dollar, der Euro, der chinesische Yuan und andere nationale Währungen. Lassen Sie uns diese erste Anwendung der Blockchain-Technologie nutzen, um zu erfahren, wie sie funktioniert.

"Bitcoin gibt uns zum ersten Mal die Möglichkeit, dass ein Internetnutzer ein einzigartiges digitales Eigentum auf einen anderen Internetnutzer überträgt, so dass die Übertragung garantiert sicher und geschützt ist, jeder weiß, dass die Übertragung stattgefunden hat, und niemand kann die Legitimität der Übertragung in Frage stellen. Die Folgen dieses Durchbruchs sind schwer zu überschätzen."
- Marc Andreessen

Eine Bitcoin ist eine einzelne Einheit der digitalen Währung Bitcoin (BTC). Genau wie ein Dollar hat ein Bitcoin keinen Wert an sich; er hat nur deshalb einen Wert, weil wir dem Handel mit Waren und Dienstleistungen zustimmen, um mehr von der Währung unter unsere Kontrolle zu bringen, und wir glauben, dass andere dasselbe tun werden.

Um den Überblick über die Menge an Bitcoin, die jeder von uns besitzt, zu behalten, verwendet die Blockchain ein Ledger, eine digitale Datei, die alle Bitcoin-Transaktionen verfolgt.

Blockchain Ledger

Die Ledger-Datei wird nicht auf einem zentralen Entitätsserver, wie beispielsweise einer Bank, oder in einem einzelnen Rechenzentrum gespeichert. Es wird weltweit über ein Netzwerk von privaten Computern verteilt, die sowohl Daten speichern als auch Berechnungen durchführen. Jeder dieser Computer stellt einen "Knoten" des Blockchain-Netzwerks dar und verfügt über eine Kopie der Ledger-Datei.

Wenn David Bitcoins an Sandra senden will, sendet er eine Nachricht an das Netzwerk, die besagt, dass die Menge an Bitcoin auf seinem Konto um 5 BTC sinken sollte, und der Betrag auf Sandra's Konto sollte um die gleiche Menge steigen. Jeder Knoten im Netzwerk erhält die Nachricht und wendet die angeforderte Transaktion auf seine Kopie des Ledgers an und aktualisiert die Kontensalden.

Die Tatsache, dass das Ledger von einer Gruppe verbundener Computer und nicht von einer zentralen Stelle wie einer Bank geführt wird, hat mehrere Auswirkungen:

  • In unserem Banksystem kennen wir nur unsere eigenen Transaktionen und Kontoguthaben; auf der Blockchain kann jeder die Transaktionen aller anderen sehen.
  • Während Sie Ihrer Bank im Allgemeinen vertrauen können, wird das Bitcoin-Netzwerk verteilt, und wenn etwas schief geht, gibt es kein Helpdesk, das Sie anrufen können oder jemanden, den Sie verklagen können.
  • Das Blockchain-System ist so konzipiert, dass kein Vertrauen erforderlich ist; Sicherheit und Zuverlässigkeit werden durch spezielle mathematische Funktionen und Codes erreicht.

Wir können die Blockchain als ein System definieren, das es einer Gruppe von angeschlossenen Computern ermöglicht, ein einziges aktualisiertes und sicheres Hauptbuch zu führen. Um Transaktionen auf der Blockchain durchzuführen, benötigen Sie ein Wallet, ein Programm, mit dem Sie Ihre Bitcoins speichern und austauschen können. Da nur Sie in der Lage sein sollten, Ihre Bitcoins auszugeben, ist jedes Wallet durch ein spezielles kryptographisches Verfahren geschützt, das ein einzigartiges Paar unterschiedlicher, aber verbundener Schlüssel verwendet: einen privaten und einen öffentlichen Schlüssel.

Wenn eine Nachricht mit einem bestimmten öffentlichen Schlüssel verschlüsselt wird, kann nur der Eigentümer des gekoppelten privaten Schlüssels die Nachricht entschlüsseln und lesen. Das Gegenteil ist ebenfalls der Fall: Wenn Sie eine Nachricht mit Ihrem privaten Schlüssel verschlüsseln, kann nur der gepaarte öffentliche Schlüssel sie entschlüsseln. Wenn David Bitcoins versenden will, muss er eine Nachricht senden, die mit dem privaten Schlüssel seines Wallets verschlüsselt ist. Da David der Einzige ist, der den privaten Schlüssel kennt, der notwendig ist, um sein Wallet zu öffnen, ist er der Einzige, der seine Bitcoins ausgeben kann. Jeder Knoten im Netzwerk kann überprüfen, ob die Transaktionsanforderung von David kommt, indem er die Nachricht mit dem öffentlichen Schlüssel seines Wallets entschlüsselt.

Wenn Sie eine Transaktionsanforderung mit dem privaten Schlüssel Ihres Wallets verschlüsseln, erzeugen Sie eine digitale Signatur, die von Blockchain-Computern verwendet wird, um die Quelle und Authentizität der Transaktion zu überprüfen. Die digitale Signatur ist eine Textzeichenkette, die sich aus Ihrer Transaktionsanforderung und Ihrem privaten Schlüssel ergibt und daher nicht für andere Transaktionen verwendet werden kann. Wenn Sie ein einzelnes Zeichen in der Transaktionsanforderungsnachricht ändern, ändert sich die digitale Signatur, so dass kein potenzieller Angreifer Ihre Transaktionsanforderungen ändern oder die Menge an Bitcoin, die Sie senden, ändern kann.

Blockchain Encryption

Um Bitcoin zu versenden, müssen Sie nachweisen, dass Sie den privaten Schlüssel eines bestimmten Wallets besitzen, da Sie den Schlüssel zur Verschlüsselung Ihrer Transaktionsanfrage benötigen. Da Sie die Nachricht erst nach der Verschlüsselung versenden, müssen Sie Ihren privaten Schlüssel nie preisgeben.

Verfolgung Ihres Wallet-Saldos

Jeder Knoten in der Blockchain führt eine Kopie des Ledgers. Woher kennt ein Knoten also Ihren Kontostand? Das Blockchain-System verfolgt überhaupt keine Kontensalden, sondern protokolliert nur jede einzelne Transaktion, die verifiziert und genehmigt wird. Das Hauptbuch verfolgt nämlich nicht die Salden, sondern nur jede Transaktion, die im Bitcoin-Netzwerk übertragen wird. Um Ihren Wallet-Saldo zu bestimmen, müssen Sie alle Transaktionen analysieren und überprüfen, die jemals im gesamten Netzwerk, das mit Ihrem Wallet verbunden ist, stattgefunden haben.

Ledger

Diese "Saldo"-Überprüfung wird auf der Grundlage von Links zu früheren Transaktionen durchgeführt. Um 10 Bitcoins an John zu senden, muss Mary eine Transaktionsanforderung generieren, die Links zu früheren eingehenden Transaktionen enthält, die sich auf mindestens 10 Bitcoins summieren. Diese Links werden als "Inputs" bezeichnet. Knoten im Netzwerk überprüfen den Betrag und stellen sicher, dass diese Eingaben noch nicht ausgegeben wurden. Jedes Mal, wenn Sie auf Inputs in einer Transaktion verweisen, gelten sie für jede zukünftige Transaktion als ungültig. Dies alles wird automatisch in Marys Wallet durchgeführt und von den Bitcoin-Netzwerkknoten überprüft; sie sendet nur eine 10 BTC-Transaktion mit seinem öffentlichen Schlüssel an Johns Wallet.

Transaction

Wie kann das System also darauf vertrauen, dass die Input-Transaktionen gültig sind? Es überprüft alle vorherigen Transaktionen, die mit dem Wallet korrelieren, mit dem Sie Bitcoins über die Input-Referenzen senden. Um den Verifizierungsprozess zu beschleunigen, wird von den Netzwerkknoten eine spezielle Aufzeichnung der nicht verbrauchten Transaktionen geführt. Dank dieser Sicherheitsüberprüfung ist es nicht möglich, Bitcoins doppelt auszugeben.

Der Besitz von Bitcoins bedeutet, dass es im Ledger Transaktionen gibt, die auf Ihre Wallet-Adresse zeigen und noch nicht als Input verwendet wurden. Der gesamte Code für die Durchführung von Transaktionen im Bitcoin-Netzwerk ist Open Source, d.h. jeder mit einem Laptop und einer Internetverbindung kann Transaktionen durchführen. Sollte jedoch ein Fehler im Code vorliegen, der zum Senden einer Transaktionsanforderungsnachricht verwendet wird, gehen die zugehörigen Bitcoins dauerhaft verloren.

Denken Sie daran, dass es seit der Verteilung des Netzwerks keinen Kundensupport mehr gibt und auch niemanden, der Ihnen helfen könnte, eine verlorene Transaktion oder ein vergessenes Wallet-Passwort wiederherzustellen. Aus diesem Grund, wenn Sie daran interessiert sind, im Bitcoin-Netzwerk Geschäfte zu tätigen, ist es eine gute Idee, die Open-Source- und offizielle Version der Bitcoin-Wallet-Software (z.B. Bitcoin Core) zu verwenden und das Passwort oder den privaten Schlüssel Ihres Wallets in einem sehr sicheren Repository zu speichern.

Aber ist es wirklich sicher? Und warum wird es Blockchain genannt?

Jeder kann über eine anonyme Verbindung (z.B. das TOR-Netzwerk oder ein VPN-Netzwerk) auf das Bitcoin-Netzwerk zugreifen und Transaktionen senden oder empfangen, die nichts anderes als seinen öffentlichen Schlüssel enthüllen. Wenn jedoch jemand immer wieder den gleichen öffentlichen Schlüssel verwendet, ist es möglich, alle Transaktionen mit dem gleichen Eigentümer in Verbindung zu bringen. Das Bitcoin-Netzwerk ermöglicht es Ihnen, beliebig viele Wallets mit jeweils eigenen privaten und öffentlichen Schlüsseln zu generieren. Dies ermöglicht es Ihnen, auf verschiedenen Wallets Zahlungen zu erhalten, und es gibt für niemanden eine Möglichkeit zu wissen, dass Sie alle privaten Schlüssel dieser Wallets besitzen, es sei denn, Sie senden alle empfangenen Bitcoins an ein einziges Wallet.

Die Gesamtzahl der möglichen Bitcoin-Adressen ist 2¹⁶⁰ oder 1461501637330902918203684832716283019655932542976.

Diese große Zahl schützt das Netzwerk vor möglichen Angriffen und erlaubt es jedem, ein Wallet zu besitzen.

Mit diesem Setup gibt es immer noch eine große Sicherheitslücke, die ausgenutzt werden könnte, um Bitcoins nach dem Kauf wiederzufinden. Transaktionen werden von Knoten zu Knoten innerhalb des Netzwerks weitergeleitet, so dass die Reihenfolge, in der zwei Transaktionen jeden Knoten erreichen, unterschiedlich sein kann. Ein Angreifer könnte eine Transaktion senden, darauf warten, dass die Gegenpartei ein Produkt versendet, und dann eine umgekehrte Transaktion auf sein eigenes Konto zurückschicken. In diesem Fall könnten einige Knoten die zweite Transaktion vor der ersten erhalten und somit den anfänglichen Zahlungsvorgang als ungültig betrachten, da die Transaktionseingaben als bereits ausgegeben markiert würden. Woher wissen Sie, welche Transaktion zuerst angefordert wurde? Es ist nicht sicher, die Transaktionen per Zeitstempel zu bestellen, da es sich leicht um Fälschungen handeln könnte. Daher ist es unmöglich zu sagen, ob eine Transaktion vor einer anderen stattgefunden hat, und das eröffnet das Potenzial für Betrug.

In diesem Fall gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen den Netzwerkknoten über die Reihenfolge der Transaktionen, die jeder von ihnen erhalten hat. Daher wurde das Blockchain-System so konzipiert, dass es die Knotenvereinbarung verwendet, um Transaktionen zu bestellen und den oben beschriebenen Betrug zu verhindern.

Das Bitcoin-Netzwerk ordnet Transaktionen an, indem es sie in Blöcke gruppiert; jeder Block enthält eine bestimmte Anzahl von Transaktionen und einen Link zum vorherigen Block. Das ist es, was einen Block nach dem anderen in der Zeit setzt. Blöcke sind daher in einer zeitbezogenen Kette organisiert (Abb. 6), die dem gesamten System seinen Namen gibt: Blockchain.

Blockchain-Sequenzstruktur vereinfacht

Transaktionen im gleichen Block gelten als gleichzeitig stattgefunden, und Transaktionen, die noch nicht in einem Block enthalten sind, gelten als unbestätigt. Jeder Knoten kann Transaktionen in einem Block gruppieren und als Vorschlag an das Netzwerk senden, welcher Block der nächste sein soll. Wie einigt sich das System darüber, welcher Block der nächste sein soll, da jeder Knoten einen neuen Block vorschlagen kann?

Um der Blockchain hinzugefügt zu werden, muss jeder Block die Antwort auf ein komplexes mathematisches Problem enthalten, das mit einer irreversiblen kryptographischen Hash-Funktion erstellt wurde. Die einzige Möglichkeit, ein solches mathematisches Problem zu lösen, besteht darin, Zufallszahlen zu erraten, die in Kombination mit dem vorherigen Blockinhalt ein definiertes Ergebnis erzeugen. Es könnte etwa ein Jahr dauern, bis ein typischer Computer die richtige Zahl erraten und das mathematische Problem gelöst hat. Aufgrund der großen Anzahl von Computern im Netzwerk, die Zahlen erraten, wird jedoch durchschnittlich alle 10 Minuten ein Block gelöst. Der Knoten, der das mathematische Problem löst, erhält das Recht, den nächsten Block auf der Kette zu platzieren und in das Netzwerk zu übertragen.

Und was ist, wenn zwei Knoten das Problem gleichzeitig lösen und ihre Blöcke gleichzeitig an das Netzwerk senden? In diesem Fall werden beide Blöcke gesendet und jeder Knoten baut auf dem Block auf, den er zuerst empfangen hat. Das Blockchain-System erfordert jedoch, dass jeder Knoten sofort auf der längsten verfügbaren Blockchain aufbaut. Wenn also Unklarheiten darüber bestehen, welcher der letzte Block ist, wird, sobald der nächste Block gelöst ist, jeder Knoten die längste Kette als einzige Option übernehmen.

Ende der Ambiquitätslogik der Kette

Aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit, Blöcke gleichzeitig zu lösen, ist es fast unmöglich, dass mehrere Blöcke gleichzeitig immer wieder gelöst werden und verschiedene "Tails" bilden, so dass sich die gesamte Blockchain schnell zu einer einzigen Blockkette stabilisiert, auf die sich jeder Knoten einigen kann.

Eine Meinungsverschiedenheit darüber, welcher Block das Ende des Kettenendes darstellt, eröffnet wieder das Potenzial für Betrug. Wenn sich eine Transaktion in einem Block befindet, der zu einem kürzeren Tail gehört (wie Block B in Abb. 7), kehrt diese Transaktion zusammen mit allen anderen in ihrem Block zu den unbestätigten Transaktionen zurück, sobald der nächste Block gelöst ist.

Transaktionen im Bitcoin-Blockchain-System werden durch ein mathematisches Rennen geschützt: Jeder Angreifer tritt gegen das gesamte Netzwerk an.

Lassen Sie uns sehen, wie Mary diese Mehrdeutigkeit am Ende der Kette nutzen konnte, um einen Doppelausgabenangriff durchzuführen. Mary schickt Geld an John, John schickt das Produkt an Mary. Da Knoten immer das längere Ende als die bestätigten Transaktionen übernehmen, würde John sowohl sein Geld als auch sein Produkt verlieren, wenn Mary ein längeres Ende erzeugen könnte, das eine Rücktransaktion mit den gleichen Eingangsreferenzen enthält.

Marys Doppelausgaben-Angriff

Wie verhindert das System diese Art von Betrug? Jeder Block enthält eine Referenz zum vorherigen Block. Diese Referenz ist Teil des mathematischen Problems, das gelöst werden muss, um den folgenden Block auf das Netzwerk zu verteilen. Daher ist es extrem schwierig, eine Reihe von Blöcken vorzuberechnen, da eine hohe Anzahl von Zufallsschätzungen erforderlich ist, um einen Block zu lösen und ihn auf der Blockchain zu platzieren. Mary ist in einem Wettlauf mit dem Rest des Netzwerks, um das mathematische Problem zu lösen, das es ihr erlaubt, den nächsten Block auf die Kette zu setzen. Selbst wenn sie es vor allen anderen löst, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie zwei, drei oder mehr Blöcke hintereinander lösen kann, da sie jedes Mal gegen das gesamte Netzwerk antritt.

Könnte Mary einen superschnellen Computer benutzen, um genügend zufällige Vermutungen zu erzeugen, um mit dem gesamten Netzwerk beim Lösen von Blöcken zu konkurrieren? Ja, aber selbst mit einem sehr, sehr schnellen Computer, aufgrund der großen Anzahl von Mitgliedern im Netzwerk, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Mary mehrere Blöcke in Folge zu genau dem Zeitpunkt lösen kann, der für einen Doppelausgabenangriff erforderlich ist.

Sie bräuchte die Kontrolle über 50 Prozent der Rechenleistung des gesamten Netzwerks, um eine 50-prozentige Chance zu haben, einen Block zu lösen, bevor es ein anderer Knoten tut - und selbst in diesem Fall hätte sie nur eine Chance von 25 Prozent, zwei Blöcke in Folge zu lösen. Je mehr Blöcke in Folge gelöst werden müssen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit ihres Erfolgs. Transaktionen im bitcoin-blockchain-system werden durch ein mathematisches rennen geschützt: Jeder Angreifer tritt gegen das gesamte Netzwerk an.

Daher werden Transaktionen mit der Zeit sicherer. Diejenigen, die in einem vor einer Stunde bestätigten Block enthalten sind, sind beispielsweise sicherer als diejenigen in einem Block, der in den letzten 10 Minuten bestätigt wurde. Da ein Block im Durchschnitt alle 10 Minuten zur Kette hinzugefügt wird, wurde eine Transaktion, die vor einer Stunde zum ersten Mal in einen Block aufgenommen wurde, höchstwahrscheinlich verarbeitet und ist nun unwiderruflich.

Blockchain Transaktionssicherheit

Bitcoin Mining

Um Bitcoins zu versenden, müssen Sie eine eingehende Transaktion auf Ihr eigenes Wallet verweisen. Dies gilt für jede einzelne Transaktion im Netzwerk. Also, woher kommen die Bitcoins überhaupt?

Als Möglichkeit, die deflationäre Natur von Bitcoin aufgrund von Softwarefehlern und Verlust des Wallet Passworts auszugleichen, wird eine Belohnung an diejenigen vergeben, die das mathematische Problem jedes Blocks lösen. Die Aktivität, die Bitcoin-Blockchain-Software auszuführen, um diese Bitcoin-Belohnungen zu erhalten, wird "Mining" genannt - und es ist sehr ähnlich wie beim Mining von Gold. Belohnungen sind der Hauptanreiz für Privatpersonen, die Knoten zu betreiben und damit die notwendige Rechenleistung zur Verfügung zu stellen, um Transaktionen abzuwickeln und das Blockchain-Netzwerk zu stabilisieren.

Da es lange dauert, bis ein typischer Computer einen Block gelöst hat (durchschnittlich etwa ein Jahr), schließen sich die Knoten zu Gruppen zusammen, die die Anzahl der Schätzungen aufteilen, um den nächsten Block zu lösen. Die Arbeit als Gruppe beschleunigt den Prozess, die richtige Zahl zu erraten und die Belohnung zu erhalten, die dann unter den Gruppenmitgliedern geteilt wird. Diese Gruppen werden als Mining-Pools bezeichnet. Einige dieser Mining-Pools sind sehr groß und machen mehr als 20 Prozent der gesamten Netzwerk-Rechenleistung aus. Dies hat klare Auswirkungen auf die Netzwerksicherheit, wie im obigen Beispiel für Doppelausgaben-Angriffe zu sehen ist. Selbst wenn einer dieser Pools potenziell 50 Prozent der Netzwerk-Rechenleistung gewinnen könnte, je weiter hinten in der Kette ein Block liegt, desto sicherer werden die Transaktionen darin. Einige dieser Mining-Pools mit beträchtlicher Rechenleistung haben jedoch beschlossen, ihre Mitglieder zu begrenzen, um die allgemeine Netzwerksicherheit zu gewährleisten.

Da die gesamte Netzwerk-Rechenleistung aufgrund technologischer Innovationen und der zunehmenden Anzahl von Knoten im Laufe der Zeit ansteigen dürfte, rekalibriert das Blockchain-System die mathematische Schwierigkeit, den nächsten Block auf durchschnittlich 10 Minuten für das gesamte Netzwerk zu lösen. Dies gewährleistet die Stabilität des Netzwerks und die allgemeine Sicherheit.

Außerdem wird die Blockprämie alle vier Jahre halbiert, so dass der Abbau von Bitcoin (Betrieb des Netzwerks) im Laufe der Zeit immer weniger interessant wird. Um die Betriebsbereitschaft der Knoten zu fördern, können jeder Transaktion geringe Belohnungsgebühren beigefügt werden; diese Belohnungen werden von dem Knoten gesammelt, der diese Transaktionen erfolgreich in einen Block aufnimmt und sein mathematisches Problem löst. Aufgrund dieses Mechanismus werden Transaktionen, die mit einer höheren Prämie verbunden sind, in der Regel schneller verarbeitet als Transaktionen, die mit einer niedrigeren Prämie verbunden sind. Das bedeutet, dass Sie beim Versenden einer Transaktion entscheiden können, ob Sie diese schneller (teurer) oder billiger (zeitaufwendiger) bearbeiten möchten. Die Transaktionsgebühren im Bitcoin-Netzwerk sind derzeit sehr gering im Vergleich zu den Bankgebühren und nicht mit dem Transaktionsbetrag verbunden.

Vorteile und Herausforderungen der Blockchain

Nun, da Sie ein allgemeines Verständnis dafür haben, wie die Blockchain funktioniert, lassen Sie uns einen kurzen Blick darauf werfen, warum sie so interessant ist.

Die Verwendung der Blockchain-Technologie hat bemerkenswerte Vorteile:

  • Sie haben die volle Kontrolle über den Wert, den Sie besitzen; es gibt keine Drittpartei, die Ihren Wert besitzt oder Ihren Zugriff darauf einschränken kann.
  • Die Kosten für die Durchführung einer Werttransaktion von und nach überall auf der Welt sind sehr gering. Dies ermöglicht Micropayments.
  • Der Betrag kann in wenigen Minuten übertragen werden, und die Transaktion kann nach einigen Stunden als sicher angesehen werden, anstatt nach Tagen oder Wochen.
  • Jeder kann jederzeit jede Transaktion in der Blockchain überprüfen, was zu voller Transparenz führt.
  • Es ist möglich, die Blockchain-Technologie zu nutzen, um dezentrale Anwendungen zu entwickeln, die Informationen verwalten und Werte schnell und sicher übertragen können.

Es gibt jedoch einige Herausforderungen, die angegangen werden müssen:

  • Transaktionen können anonym gesendet und empfangen werden. Dies schützt die Privatsphäre der Benutzer, erlaubt aber auch illegale Aktivitäten im Netzwerk.
  • Obwohl viele Austauschplattformen entstehen und digitale Währungen immer beliebter werden, ist es immer noch nicht einfach, Bitcoins für Waren und Dienstleistungen zu handeln.
  • Bitcoin ist, wie viele andere Kryptowährungen, sehr volatil: Es gibt nicht viele Bitcoins auf dem Markt und die Nachfrage ändert sich schnell. Der Bitcoin-Preis ist unberechenbar und ändert sich aufgrund von Großveranstaltungen oder Ankündigungen in der Kryptowährungsbranche.

Insgesamt hat die Blockchain-Technologie das Potenzial, mehrere Branchen zu revolutionieren, von der Werbung bis zur Energieverteilung. Ihre Hauptstärke liegt in ihrem dezentralen Charakter und ihrer Fähigkeit, das Bedürfnis nach Vertrauen zu beseitigen.

Es entstehen immer wieder neue Anwendungsfälle - wie die Möglichkeit, eine vollständig dezentrale Plattform zu schaffen, die Smart Contracts wie Ethereum betreibt. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Technologie sich noch in der Entwicklung befindet. Täglich werden neue Tools entwickelt, um die Blockchain-Sicherheit zu verbessern und gleichzeitig eine breitere Palette von Funktionen, Tools und Services anzubieten.

Nützliche Links

  • Kaufen Sie Ihre ersten Bitcoins.
  • Holen Sie sich Ihr eigenes Bitcoin Wallet.
  • Stellen Sie mit einem Hardware-Wallet sicher, dass Ihre Bitcoins sicher sind und vor Hackern geschützt werden.
  • Erfahren Sie mehr über dezentrale Anwendungen.